*
Smartphone-Kurzmenu
blockHeaderEditIcon
Mega-Menu
blockHeaderEditIcon
Mega-Menu-Smartphone
blockHeaderEditIcon
TL-Bild-Dr-Kobelt
blockHeaderEditIcon
Dr. Reinhard Kobelt Naturheilpraxis Bad Homburg
2RD-Zitate-Termine
blockHeaderEditIcon
Wer einmal durch das Feuer ging, der kennt in Zukunft sein eigenes Potential
DEFAULT : Lebensnotwendige Fette
27.01.2016 13:17 (2222 x gelesen)

Lebensnotwendige Fette

Gesundheitsbrief - Juni 2015



Es gibt zwei Stoffe, die nach Auswertung  unzähligen wissenschaftlichen Publikationen für ein gesundes Leben lebensnotwendig sind und deren Mangel stark mit zivilisatorischen Krankheiten kotrreliert.

Vitamin D und oder Omega 3 Fette Mangel liegt bei fast allen zivilisatorischen Krankheiten, z.B. wie  Arteriosklerose, Depression, AHDS, Alzheimer, Diabetes, Autoimmun-Erkrankugen, Krebs, Herzkreislauf -Erkrankungen Bluthochdruck usw. vor.
Wenn z.B. ein Omega 3-Mangel noch gepaart ist mit einem hohen Zucker-bzw. Insulinwert dann zeigen Studien, dass die Schädigungen sich drastisch verstärken. Omerga 3 Mangel mit einer hohen kohlenhydrathaltigen Kost (sog. Diät - Nahrungsmittel der Industrie) , insbesonders schädlich wenn zum Süßen die reine  Fruchtzucker benutzt wird, wie das die Nahrungsmittelindustrie in großem Maße tut.  Es handelt sich meist um das  HFCS (High Fructose Corn Sirup). 

Hier zwei der vielen Beispiele: 
1-.Die Intelligenz von Kleinkindern korreliert direkt mit dem Gehalt an Omega 3 in der MuttermilcIh!!
2. 
 Kinder mit dem ADHS Syndrom werden nach ein paar Monaten völlig normal im Verhalten, wenn sie mit Omega 3 "behandelt" werden!! 
Es gibt hohe Korrelationen vom Krankheitsgrad und dem Blutgehalt an Omega3 bei fast zivilisatorischen Erkrankungen !! 

Nun einige Daten zu den Fetten und zum Omega 3 :
Es gibt die gesättigten Fetten, von denen insbesondere das Kokusfett als sehr gesund zu empfehlen ist besonders wenn man Fett zum Braten braucht und es gibt die ungesättigten Fette (Öle) die vielfältig sind in ihrer Struktur und Wirkung.
1. Die einfach ungesättigten Fette (Öle) wie das Olivenöl ist gesund im Sinne einer Antioxydantien-Wirkung ist.
2. Die Mehrfachungesättigten Öle, werden auch essentielle Fette genannt, da der Körper sie selbst nicht herstellen kann aber darauf angewiesen ist.
Es handelt sich hier um die Omega 6 Öle, die entzündungsaktivierend und um die Omega 3 Öle.
Omega 3 Öle sind das
ALA, EPA und DHA

Beide Omega 6 und Omega 3 sind lebensnotwendig,  sollte aber nicht wesentlich vom Verhältnis 2:1  abweichen. 
Das Verhältnis verschiebt sich als Folge der veränderten Ernährungsgewohnheiten seit den 70ger -Jahren drastisch zu Gunsten des Omega 6 hin,  mit Werten bis zu 40:1
z.B. bei ADHS Kindern
, gemessen.  

Durch ein Übermaß an Omega6 Fetten kommt es zu chronischen Entzündungen, die am Beginn fast unsymptomatisch ablaufen,  sie werden im "Neudeutschen" als -Silent Inflamation-  benannt. 

Entzündungen sind die Basis so gut wie aller zivilisatorischen Erkrankungen, die wir heute vorfinden, und die unsere Vorfahren so gut wie nicht kannten.

Welche sind die Hauptquellen der Omega 6 Fette und für die schädlichen Transfette?
 Ungesunde Pflanzenöle: Sojaöl, Sonnenblumenöl, Maisöl und Distelöl, auch Rapsöl ist trotz einer hohen Omega 3 Konz. nicht zu empfehlen und zwar wegen der giftigen Erucasäure, die im natürlichen Raps mit dabei ist oder mit industriellen Aufwand entfernt wird, damit ist Rapsöl heute kein natürliches Produkt mehr.  
Gehärtete Fette, (Transfette) z.B. in Margarine, Soja,  in Backwaren, Pommes sind ebenfalls besonders schädlich und verteifen die Zell-Membranen

Tierische Omega 6 Quellen sind:
Fische die in Farmen  mit billigen Mais, Soja afgezogen wurden, dasselbe mit Fleisch von Tieren die keine natürliche, frei grasende Aufzucht erlebt haben, geschweige die Hänchen, die wir heute angeboten bekommen, die meist kein Licht gesehen haben und mit Hormon- Chemikalien und Antibiotika routinemäßig behandelt werden.

Gutes Omega3:
Aus tierischen Quellen sind z.B.  Lebertran, Sardinen, Hering, Tunfisch, Makrele Wildlachs und mit Abschwächung Heilbutt, Austern, Shrimps.

Aus Pflanzlichen Quellen haben wir in erster Linie das Leinöl, welches aber nicht das essentielle EPA noch DHA beinhaltet, diese müssen im Körper aus dem ALA hergestellt werden, was nur mit eine Wirkungsgrad von ca. 10% geschieht.

Der westliche Mensch von heute,  ob Fleischesser oder Veganer  (Vegetarier) hat meist einen deutlichen Omega 3 Mangel  oder genauer gesagt ein Omega 6 / Omega 3 Verhältnis  weit über 2:1 
Der Veganer hat den zusätzlichen Nachteil, dass er meist noch einen Eisen- und Vitamin B12- Mangel eingeht und der Fleischessende ein Übermaß an Arachnidonsäure zu sich nimmt, eine Säure  vom Omeg 6 Typ  welche besonders entzündungsfördernd ist!!!  

Wie kommen wir aus dem Dilemma?
1.  Messen und kontrollieren im Blut
Das Verhältnis der Fettsäuren, sowie den Omega 3 Index aber auch die schädlichen Transfette lassen sich mit  einen Trockenblutassay (Kapillarblut aus der Fingerbeere) vermessen.
2. Subtituieren:

Das Omega 3 kann man oral substituiren, aber..... 
hierbei muss beachtet werden, dass um Labor-kontrollierte Wirkungen zu erzielen unbedingt 2g oder mehr pro Tag an EPA plus DHA eingenommen werden sollte und das mindesten über ca, 6 Wochen , Nach einer zweiten Labormessung, kann dann eine Erhaltungsdosis bei der individuellen Essgewohnheit festgesetzt werden. 

Zu beachten ist , dass die vielen Fischöle oder Krill-Öl Kapseln die auf dem Markt angeboten werden, völlig unterdosiert sind. z.B die Krillölkapseln von Body Fokus werden als hochdosiert 500mg / Kapsel Krillöl angeboten. Schaut man näher stellt man fest,  dass davon nur ca. 30% EPA und DHA sind, d.h. man muss täglich 14 Kapseln schlucken um auf ca. 2 Gramm zu kommen, was nicht nur umständlich sondern auch teuer ist.  Praktischer, preiswerter ist das Angebot von SanOmega als Flüssig Omega 3 Konzentrat.
 

Wenn Sie näheres über das Thema Fette und -Silent Inflamation-  erfahren möchten, Diagnose, Analyse und Omega 3 Substitution stehe ich in meiner Praxis gerne zur Verfügung. 

Ihr Dr. Reinhard Kobelt

Nächste Sprechstunde zum Thema  Krebs Entstehung und Therapie aus naturheilkundlicher Sicht- am Mittwoch, 15. Juli. Es wird natürlich auch das Thema Prävention intensiv angesprochen.

19:00h  - ca. 21:00 Uhr 

im „Wohlfühlhaus“ 
Schmidtgasse 8
6148 Bad Homburg/Altstadt 
www.wohlfühlhaus.de

Kostenbeitrag 15.-€ 

Anmeldung bitte direkt über mich:
mail@drkobelt.de

Ich freue mich auf Ihren Besuch 

Ihr
Dr.med. Reinhard Kobelt


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
CR-Kontaktdaten Überschrift
blockHeaderEditIcon

Kontaktdaten

CR-Kontaktdaten
blockHeaderEditIcon
Dr.rer.nat. Dr.med. Reinhard Kobelt
Kaiser-Friedrich-Promenade 82
61348 Bad Homburg
Tel: 0172/8001957

E-Mail: mail@drkobelt.de
Web: www.drkobelt.de 
CR-Beratungstermin-Link
blockHeaderEditIcon
Ich wünsche mir einen (Beratungs) Termin in der Praxis  >> mehr
CR-Gesundheitsbrief
blockHeaderEditIcon
Meinen aktuellen
Gesundheitsbrief anfordern >> mehr
CR_Überschrift-Aktuelles
blockHeaderEditIcon

Aktuelles
 

CR_Aktuelles
blockHeaderEditIcon

Nächste Sprechstunde im Wohlfühlhaus  zum Thema :

20. August  2018  19:00h- 21:00h

Thema:
Hashimoto Thyreoiditis
Ursache, Diagnose,  Heilungsmöglichkeiten 

Im Wohlfühlhaus von Michaele Scherenberg in der Bad Homburger Altstadt

Schmidtgasse 8
61348 Bad Homburg
 

Kostenbeitrag 15.-€

Bot-Left-Menu
blockHeaderEditIcon
 Impressum   |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt  |     Facebook  |     Xing  |    Gesundheitsbrief
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail