*
Smartphone-Kurzmenu
blockHeaderEditIcon
Mega-Menu
blockHeaderEditIcon
Mega-Menu-Smartphone
blockHeaderEditIcon
TL-Bild-Dr-Kobelt
blockHeaderEditIcon
Dr. Reinhard Kobelt Naturheilpraxis Bad Homburg
2RD-Zitate-Termine
blockHeaderEditIcon
Wer einmal durch das Feuer ging, der kennt in Zukunft sein eigenes Potential
DEFAULT : Öle und Fette
16.04.2014 13:45 (2427 x gelesen)

Ein heißes Thema: Öle und Fette

Gesundheitsbrief Oktober 2011



Wie haben sich unsere Öle und Fette verändert?
Die Fette in unserer Ernährung haben sich im frühen 20. Jahrhundert drastisch verändert, als raffiniertes Pflanzenöl, eine Hauptquelle für Omega- 6 -Fettsäuren und erhärtete Fette z.B. Margarine Teil unserer Ernährung wurden und der Konsum von Lebensmitteln mit gesunden Omega- 3- Fettsäuren aus Lebensmitteln wie Wildfisch, grasenden Rindern, Wild und grünem Blattgemüse zurückging. 


.. und nun steht man vor dem Lebensmittelregal und fragt sich: was soll man kaufen- Margarine, Butter, Sonnenblumenöl, Olivenöl. Und was sind eigentlich gesättigte Fette, mehrfach ungesättigte Fette, einfach ungesättigte Öle, Omega- 6 -Fette, Omega 3 Öle????
Und warum sind „Transfette“ schädlich?
Dieser Gesundheitsbrief möchte Ihnen eine Hilfe sein.


Was sind eigentlich „Transfette“
Transfette entstehen, wenn ungesättigte oder künstlich erhärtete Öle erhitzt werden, als Frittierfett findet es oft Verwendung. (Umwandlung von der cis- in die trans- Konfiguration
Es ist bekannt, dass der Verzehr von Transfetten die Zellmembranen verändert und dazu führt, dass diese spröde werden und Nährstoffe und Kalorien nicht mehr gut verarbeiten können.
Wenn Sie an eine Zelle denken, die von Transfetten beeinträchtigt ist, sollten Sie sich eine Zelle mit einer harten Hülle anstatt einer gesunden reaktionsreichen Membrane vorstellen. Diese Hülle erstickt sogar die Zelle und führt dazu, dass die Zelle nicht mehr richtig funktioniert. Sie blockiert so den regulären Metabolismus und die Nährstoffaufnahme und schafft eine Unfähigkeit, auf Glukose zu reagieren. Entzündungen im Körper nehmen zu. Dies führt nicht nur zu Erkrankungen wie Diabetes und Herzerkrankung, sondern auch zu Gewichtszunahme und der Unfähigkeit, Infektionen und Krebs abzuwehren.
Es gibt absolut NICHTS Gutes an diesem Gift! Vermeiden Sie es unter allen Umständen.

Zu den Lebensmitteln, die Transfette enthalten, gehören
abgepackte Plätzchen, Cracker, Nachspeisen, viele
Margarinesorten und sogenannter 'gesunder'
Butterersatz, gebuttertes Mikrowellen-Popcorn, Chips
Tomatenketchup und noch weitere.
Falls Sie Inhaltsstoffe sehen, die irgendwie mit
"gehärtetem...Öl" zusammenhängen, VERMEIDEN Sie diese!

Forschungsergebnisse über Pflanzenfette
Eine in einer führenden medizinischen Fachzeitschrift erschienene Untersuchung
im Jahr 1994 zeigt, dass fast drei Viertel des Fetts in verstopften Arterien ungesättigtes Fett ist. Die "Arterien-verstopfenden" Fette sind nicht tierische Fette, sondern Pflanzenöle!
Auch sind Pflanzenöle giftiger, wenn sie erhitzt werden, Thema Transfette.
Seit einigen Jahren warnen Forscher vor zu vielen mehrfach ungesättigten Pflanzenölen in der Ernährung und zwar die vom Typ der Omega 6 Öle.
Schon im Jahr 1969 entdeckten Forscher, dass die Nutzung von Maisöl zu einem Anstieg der Arteriosklerose führte. Andere Untersuchungen weisen darauf hin, dass gehärtete Pflanzenöle zu Osteoporose beitragen.
Die wahren gesundheitliche „Übeltäter“ sind weder das tierische, gesättigte Fett, noch Cholesterinreiche Nahrung, sondern die Mengen an Omega 6 Öle die wir konsumieren im ungesunden Verhältnis zu Omega3 von ca. 50:1 und natürlich der viele Zucker.

Überblick:

a. Gesättigte Fette (pflanzlicher Herkunft) sehr zu empfehlen insbesondere auch zum Braten.
Beispiel: Palmöl, Cocusnussöl aber auch Gee (ausgelaufene Butter)

b. Einfachungesättigte Öle sehr zu empfehlen aber nicht erhitzen!
Beispiel: Olivenöl

c. Mehrfachungesättigte Öle
Omega 6 Öle, nicht empfehlenswert in größeren Mengen
Omega 3 Öle (sehr zu empfehlen) 

Als pflanzliche Öle gibt es Omega 3 nur in Kombination mit Omega 6 Öle
Die ideale Kombination ist 3:1 (Omega 6/ Omega 3) z.B. im Hanföl

Tierisches Omega 3 aus Fisch / Krill ist wertvoller als das pflanzliche Öl, da es zusätzlich zum ALA, das DHA (Gehirn-„Nahrung“) und EPA Arterien-„Nahrung“ beinhaltet.
Diese Öle werden meist in Kapseln recht teuer angeboten
(Vorsicht mit Fischöl, es könnte mit Schwermetalle verunreinigt sein)

Welche Pflanzenöle soll man vermeiden oder verwenden?

Beispiele für ungesunde Pflanzenöle:
Sojaöl, Sonnenblumenöl, Maisöl und Distelöl,
auch Rapsöl ist trotz einer hohen Omega 3 Konz. nicht zu empfehlen und zwar
wegen der giftigen Erucasäure, die im natürlichen Raps mit dabei ist.

Beispiel für gesunde Pflanzenöle
Hanföl und Öl mit dem Markennamen Udos-Oil, (beide im Internet zu bekommen)
Letzteres bekommt man auch mit zusätzlichen DHA. 


Ihr Dr. Reinhard Kobelt
 

Für die unter Ihnen, die das Intervall-Abnehmprogramm, (siehe Gesundheitsbriefe vom Juni-September)  auch selbst ausüben wollen gibt es am 22. Oktober ein Tagesseminar.
Einzelheiten sind auf meiner Webseite zu sehen und eine Online- Anmeldung ist dort auch möglich.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
CR-Kontaktdaten Überschrift
blockHeaderEditIcon

Kontaktdaten

CR-Kontaktdaten
blockHeaderEditIcon
Dr.rer.nat. Dr.med. Reinhard Kobelt
Kaiser-Friedrich-Promenade 82
61348 Bad Homburg
Tel: 0172/8001957

E-Mail: mail@drkobelt.de
Web: www.drkobelt.de 
CR-Beratungstermin-Link
blockHeaderEditIcon
Ich wünsche mir einen (Beratungs) Termin in der Praxis  >> mehr
CR-Gesundheitsbrief
blockHeaderEditIcon
Meinen aktuellen
Gesundheitsbrief anfordern >> mehr
CR_Überschrift-Aktuelles
blockHeaderEditIcon

Aktuelles
 

CR_Aktuelles
blockHeaderEditIcon

Nächste Sprechstunde im Wohlfühlhaus  zum Thema :

13. Juni   2018  19:00h- 21:00h

Thema:
-Chronischer Stress-
Diagnose, Therapie medikamenten, Nahrungsergänzungsmittel , Atemübungen nach Buteyko Entspannungsübungen für den akuten Fall (akuter Stress)  und für jeden Tag (chronischer Stress)


 

Im Wohlfühlhaus von Michaele Scherenberg in der Bad Homburger Altstadt

Schmidtgasse 8
61348 Bad Homburg
 

Kostenbeitrag 15.-€

Bot-Left-Menu
blockHeaderEditIcon
 Impressum   |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt  |     Facebook  |     Xing  |    Gesundheitsbrief
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail